Menü

Ziele und Aufgaben

Die Vereinigung der Oberstudiendirektoren des Landes Berlin e.V. (VOB) ist die am längsten in Berlin existierende Schulleitervereinigung, die sich satzungsgemäß vorrangig nur mit einem Schultyp, nämlich dem Berliner Gymnasium, beschäftigt.*

Die VOB wurde 1992 gegründet und verfolgt diese Ziele:

  • Die Förderung des Informations- und Meinungsaustausches seiner Mitglieder
  • Die Förderung gymnasialer Bildungsgänge im Rahmen des gesamten Bildungswesens
  • Die Formulierung von Anregungen und Zielen zur Gestaltung und Verbesserung des Schulwesens
  • Die Darstellung eines eigenständigen Berufsbildes für Schulleitungsmitglieder
  • Die Vertretung der beruflichen und standespolitischen Interessen seiner Mitglieder
  • Die Fortbildung der Mitglieder der im Berliner Schulwesen Bediensteten
  • Den Meinungsaustausch mit den Gymnasialschulleiterverbänden der anderen Bundesländer insbesondere im Dachverband der Bundesdirektorenkonferenz der Gymnasien. Über die Aktivitäten der Bundesdirektorenkonferenz (BDK), die zweimal im Jahr tagt und Erklärungen zu aktuellen bildungspolitischen Fragen abgibt, kann man sich hier informieren: Link zur Bundesdirektorenkonferenz (BDK).

Beharrlich setzt sich die Vereinigung für die Verbesserung der Arbeitsbedingunen der Schulleitungen ein. Sie nimmt Stellung zu bildungspolitischen, schulorganisatorischen und pädagogischen Fragen. Deshalb beteiligt sie sich am Meinungsaustausch und Gesprächen mit der Senatsbildungsverwaltung, den bezirklichen Schulämtern, den politischen Parteien, den im Abgeordnetenhaus zu Berlin vertretenen Fraktionen, anderen Verbänden und Gewerkschaften sowie mit den Schüler- und Elternvertretungen auf Landesebene.

Die Vereinigung führt regelmäßig Mitgliederverammlungen durch. Die Mitglieder werden regelmäßig per Mail über die Aktivitäten der/des Vorsitzenden, der Sprechergruppe und des Beirates der Sprechergruppe informiert.

Die VOB beteiligt sich gemeinsam mit dem IBS an der Organisation von Fort- und Ausbildungsmaßnahmen zu den Aufgaben von Schulleitungen, zur Schulorganisation und zum Schulrecht.

 

* Der „Interessenverband Berliner Schulleitungen (IBS)“ wurde bereits am 15.08.83, damals unter dem Namen „Interessenvertretung Berliner Schulleiter“, gegründet. Die Namensänderung erfolgte 2001. Der IBS vertritt entsprechend seiner Satzung Mitglieder von Schulleitungen aller Schulformen und Schulstufen.