Menü

VOB fordert Neuordnung der Schulaufsicht in Berlin

Die VOB hat sich anlässlich ihrer Herbsttagung am 18./19.09.18 mit der Struktur und den Aufgaben der Schulaufsicht auseinandergesetzt. In diesem Zusammenhang sind folgende Beschlüsse getroffen worden:

Die VOB empfiehlt eine Stärkung der zentralorganisierten Unterstützungs- und Beratungssysteme mit hoher fachlicher Expertise bei gleichzeitiger Abschaffung der regionalen Schulaufsichten. Sie fordert die Bildungssenatorin auf, mit diesem Ziel die Bildungsverwaltung zu reformieren.

Die VOB fordert eine Stärkung der Schulleitungen durch die Ausweitung der Dienstvorgesetztenaufgaben (z.B. bei Stellenbesetzungsverfahren und bezüglich der Durchführung von Disziplinarverfahren) ein.

Die VOB erneuert ihre Forderungen bzgl. eines Stundenpools für Leitungsaufgaben. Dazu wird auf das von der VOB vorgelegte Konzept zu einem „Kontingent Leitungszeit“

Die VOB schlägt im Zusammenhang mit einer Abschaffung der regionalen Schulaufsichten und damit der Außenstellen der für die Bildung zuständigen Senatsverwaltung in den Bezirken die Einführung von schulischen Personalräten

Die VOB fordert die Zusammenführung der Messinstrumente für Schulqualität (z.B. Prüfungsdaten, Indikatoren für die Schulentwicklung, Ergebnisse der Schulinspektion) zu aussagekräftigen Rückmeldungen für die einzelne Schule.