Menü

Keine Abschaffung der grundständigen Gymnasien

Am 17.09.2021 wurden zwei Stellungnahmen zum Thema der Abschaffung von Gymnasien veröffentlicht:

An den grundständigen Berliner Gymnasien werden in Klasse 5 Schüler*innen in Schulen besonderer pädagogischer Prägung oder in altsprachliche Klassen aufgenommen. Der frühe Zugang in diese Klassen ist notwendig, da die Schüler*innen höhere Anforderungen erfüllen müssen und zum Zeitpunkt des Abiturs bereits zahlreiche Zusatzqualifikationen erreichen können. Die Schulen haben jahrzehntelange Erfahrung in der Förderung dieser Schüler*innen. Es wurden Konzepte erarbeitet, Kooperationen mit Universitäten geschlossen. Einige Schulen bringen es zu einer bundesweiten Anerkennung. Schüler*innen dieser Schulen erlangen auch später im Berufsleben Auszeichnungen, die weltweit angestrebt werden. […]

In den Parteiprogrammen der Linken und Grünen wird formuliert, dass die Schulform Gemeinschaftsschule als einzige Schulform in Berlin angestrebt wird. Um die Schulform Gymnasium, in der die Schüler*innen in Berlin nach 12 Jahren das Abitur erhalten und 32 Schüler*innen in einer Klasse unterrichtet werden, weiter in eine Gemeinschaftsschule zu verwandeln, soll nach der Wahl das Probejahr abgeschafft werden und wie an den ISS und Gemeinschaftsschulen zieldifferent unterrichtet werden. Damit bleibt von Gymnasium nur noch das Schild an der Türe übrig. Im Gebäude selbst finden Sie eine ISS. Nur das in diesem Gebäude 32 Schüler*innen pro Klasse innerhalb von 12 Jahren zum Abitur geführt werden sollen. […]